Versicherung für den Garten und den Verein

LNG setzt auf günstige Rahmenverträge und Zusatzleistungen des Kleingarten-Versicherungsdienstes

Laubenaufbrüche, Diebstähle aus der Gartenlaube, Feuer und Sturm machen auch vor dem Kleingarten nicht halt. Immer wieder müssen wir Schäden im Garten beklagen, von Fremden verursacht oder durch die Kräfte der Natur herbeigeführt.

Auch kommt es zu Unfällen im Garten oder in der Kleingartenanlage. Schließlich werden Fehler gemacht, die zu finanziellen Schäden Dritter oder des Vereines führen. Wer bei einem Schaden nicht „im Regen stehen“ bleiben will, braucht eine gute Versicherung. Wir fragen LNG-Präsident Hans-Jörg Kefeder nach dem neuen Versicherungsangebot:

Warum bietet der LNG Versicherungen an?
„Eine der wichtigsten Aufgaben des Landesverbandes Niedersächsischer Gartenfreunde ist es, für die dem Verband angehörenden Kleingärtner eine Versicherung zu organisieren, die die im Garten und im Verein entstehenden Schäden abdeckt. Dabei achtet der LNG auf einen Versicherungsschutz, der für den Einzelnen bezahlbar ist und der die gartentypischen Risiken optimal absichert.“

Muss der Gartenfreund diese Versicherung selbst wählen?
„Nein, zwar bieten auch Hausratsversicherungen einen Versicherungsschutz für Gartenlauben an, doch die Prämien sind meistens so hoch, dass sich eine solche Versicherung nicht lohnt. Im Schadensfall können die Gesellschaften sogar den Vertrag kündigen.“

Warum sind die Angebote des LNG günstiger?
„Versicherungen können umso günstiger sein, je mehr Versicherungsverhältnisse dort bestehen. Die Masse macht ´s! In vielen Bundesländern sind alle Verbände und Vereine über einen Rahmenvertrag versichert.“

Sind alle Verbände und Vereine über den LNG versichert?
„Nein, einige Bezirksverbände haben eigene Rahmenverträge. Die Leistungen im Schadensfall und die Prämien können sehr unterschiedlich sein.“

Warum nun ein zusätzliches Angebot?
„Der Vorstand des LNG vergleicht die Leistungen und Prämien und versucht, die besten Konditionen zu erreichen. Uns ist es wichtig, dass neben den klassischen Einbruchschäden auch die Schäden abgesichert sind, die durch einen Sturm oder den Brand der Gartenlaube entstanden sind. Hier waren die Leistungen des bisherigen Versicherungspartners nicht mehr akzeptabel.“

Können Sie Beispiele nennen?
„Wir erwarten von den Versicherern beispielsweise eine Sturmversicherung ohne Selbstbeteiligung. Die meisten Schäden liegen im unteren Bereich. Bei einer Selbstbeteiligung von beispielsweise 500 Euro pro Fall muss die Versicherung meist nicht regulieren. Der Kleingärtner bleibt trotz gezahlter Prämie auf seinem Schaden sitzen. Beim Brand ist die Räumung der Brandstelle oft teurer als der Wiederaufbau. Beide Kosten muss die Versicherung abdecken. Das gibt auch dem Verein Sicherheit, weil immer wieder Kleingärtner nach einem Feuer die Entschädigung mitnehmen und der Verein auf dem Brandschaden sitzen bleibt.“

Wer ist der neue Versicherer?
„Der LNG bietet künftig alle vereins- und kleingartentypischen Versicherungen über den Kleingarten -Versicherungsdienst –kurz KVD – an. Der KVD hat sich ganz auf das Kleingarten-Versicherungsrisiko spezialisiert. Hier sind die weitaus meisten Gartenfreunde aus ganz Deutschland versichert.
Auf Grund der zahlreichen Verträge bietet der KVD umfangreiche Leistungen zu einer besonders niedrigen Prämie.“

Was kostet die neue Versicherung?
„Die Grundversicherung für die Laube wird für 26 Euro angeboten. Darin sind auch Sturmschäden und ein verbesserter Versicherungsschutz bei Feuer enthalten. Die Prämie deckt Schäden an der Laube bis 5000 Euro, beim Laubeninhalt bis 2000 Euro und bei Sturmschäden bis 3000 Euro ab.“

Und wenn der Gartenfreund höher versichern will?
„Um nicht unterversichert zu sein ist es wichtig, dass die Laube nach ihrem Neuwert versichert wird. Dazu bedarf es keines eigenen Vertrages, sondern nur der Meldung an den Verein. Meistens ist der Kassierer zuständig. Die Prämie ist dann entsprechend höher.“

Was ist mit den alten Verträgen?
„Die Verbände und Vereine wechseln in der Regel nach Beschluss der Mitgliederversammlung gemeinsam, sodass das Mitglied nichts veranlassen muss. Eigene Höherversicherungsverträge müssen aber gekündigt werden.“

Muss sich der Gartenfreund gleich entscheiden?
„Versicherungsschutz ist auch Vertrauensschutz. Wir wissen, dass viele ihre Versicherung nicht so schnell ändern. Daher drängen wir niemanden zum Wechsel und werden auch weiter unsere bisherigen Rahmenverträge mit den dort angebotenen Leistungen vermitteln.“

Bietet der LNG auch in anderen Fällen Versicherungsschutz?
„Wir haben mit dem KVD Rahmenverträge über alle wichtigen Versicherungen abgeschlossen wie Unfallschutz, Haftpflicht, Rechtsschutz. Auch hier gilt künftig, optimaler Versicherungsschutz zu besseren finanziellen Konditionen.“

Wo erhält der Gartenfreund weitere Informationen?
„Bei Fragen stehen ihnen die Mitarbeiter der Geschäftsstelle des LNG und die Vorstandsmitglieder ihres Vereines oder Bezirksverbandes zur Verfügung.

Informationen erhalten Sie in Kürze auch auf der Internetseite des LNG www.gartenfreunde-niedersachsen.de.“

Hans-Jörg Kefeder, danke für diese ausführlichen Informationen!
J.R.

Kefeder_Hans-Jorg
NDS0810_09

Hans-Jörg Kefeder, Präsident des LNG

Einen Laubenbrand wünscht sich kein Gartenfreund

Banner LNG 26_05_2015_1