Themenseminare fanden positive Resonanz.

Die Aus- und Weiterbildung ist eine der Kernaufgaben des Landesverbandes Niedersächsischer Gartenfreunde (LNG). In jedem Jahr werden den Vereinsvorständen und interessierten Mitgliedern ausgewählte Themenseminare angeboten. Das Spektrum reicht von Rechts- und Kassenangelegenheiten, über die Zusammenarbeit im Vorstand und im Verein, bis zu Themen der Pressearbeit und der Fachberatung.

Schwerpunkte der Themenseminare im 2. Halbjahr 2013 waren die Vorstandsarbeit und die Mitgliederversammlung im Verein sowie die Pressearbeit für die Verbandszeitung „Gartenfreund“. Hier einige Aspekte aus den Seminaren, die von allgemeiner Bedeutung sind.

Was kommt auf mich zu, wenn ich mich in den Vorstand wählen lasse? Welche Aufgaben habe ich und welche Pflichten?

Zu diesen Fragen tauschten sich unter anderem die Seminarteilnehmer beim Themenseminar in Osnabrück aus. Erstaunlich war, wie unterschiedlich in den einzelnen Vereinen mit diesen Aufgaben umgegangen wird.

So stellte sich heraus, dass in einigen Vereinen der „Vorstandsnachwuchs“ langsam an die zukünftigen Aufgaben herangeführt wird, indem junge Vereinsmitglieder als Beisitzer in den Vorstand geholt werden. Bei der Mehrzahl der Vereine wird allerdings ein neues Vorstandsmitglied mit seinen Aufgaben allein gelassen. Festzuhalten bleibt, dass es bei der Aufgabenverteilung innerhalb eines Vereinsvorstandes durchaus sinnvoll ist, einen Aufgabenverteilungsplan zu erstellen.

Was tun bei Neuverpachtungen?

Die Neuvergabe von Gärten ist eine komplexe Aufgabe, bei der leicht wichtige Fragen vergessen werden. Eine Checkliste für die Gartenübergabe kann dem Vorstand die Arbeit erleichtern. Ratsam ist es, bei der Neuverpachtung von Gartenparzellen den neuen Pächtern eine Informationsmappe mit den wichtigsten Unterlagen über den Verein und die Versicherung an die Hand zu geben.

Welche Aufgaben hat eine Mitgliederversammlung (MGV)? Was muss eine Tagesordnung enthalten? Wie geht man mit Anträgen zur MGV um?

Diese und weitere Fragen wurden in zwei weiteren Seminaren behandelt. Als erstes wurde allerdings die Frage beantwortet, wann eine MGV einberufen werden muss. Hier lohnt sich immer ein Blick in die eigene Vereinssatzung, da jeder Verein eine andere Form und Frist festgeschrieben hat.

Auch das Thema von schriftlichen Anträgen oder sogenannten „Dringlichkeitsanträgen“ zur MGV wurde behandelt. Zu beachten ist hierbei, dass allen Vereinsmitgliedern die Anträge  fristgerecht bekannt gemacht werden müssen. Anträge die nicht rechtzeitig allen Mitgliedern bekannt sind, können in einer MGV zwar beraten allerdings nicht beschlossen werden.

Weitere Punkte waren die Geschäftsordnung zur MGV, der Umgang mit Vollmachten, die Mehrheiten bei Abstimmungen und Wahlen sowie die Protokollierung der MGV.

Verbandszeitung „Gartenfreund“.

In drei Seminaren wurde über die Arbeit für die Verbandszeitung „Gartenfreund“ referiert. Themen waren der Weg der Beiträge vom Vereinspressewart zum Verlag, allgemein zu beachtende und einzuhaltende Formalien, die Vorankündigung von Terminen, die Berichterstattung über Vereinsaktivitäten sowie die richtige Meldung von Familiennachrichten.

Anhand von Beispielen wurde den Teilnehmern gezeigt, worauf bei der Erstellung von Fotos zu achten ist und welche Fehler bei der Aufnahme gemacht werden können. Ebenso wurde über die richtige Beschriftung der Bilder und über den Bildtext referiert. Ein sehr wichtiger Aspekt bei der Veröffentlichung von Fotos ist, dass das Einverständnis zur Veröffentlichung der fotografierten Personen eingeholt wird. Auch muss dem Verein das Einverständnis des Fotografen zur Veröffentlichung der Fotos vorliegen.

Themenseminare gut angenommen.

Die gute Beteiligung von über 300 Vereinsvorständen und weiteren Mitgliedern an den angebotenen Themenseminaren im ersten und zweiten Halbjahr 2013 zeigt, dass der LNG mit dieser Seminarform voll im Trend liegt.

Burkhard Balkenhol

 

NDS1213_Seminare2013_1
NDS1213_Seminare2013--1-_1

Themenseminar in Hameln

Themenseminar in Göttingen

Banner LNG 26_05_2015_1