Fachberater diskutieren über die Wertermittlung

Fachberatertreffen gehören ebenfalls zu den regelmäßigen Schulungsangeboten des Landesverbandes Niedersächsischer Gartenfreunde e.V. (LNG). Dabei haben diese Treffen eine besondere Bedeutung, denn die Fachberatung in den Verbänden und Vereinen ist eine der tragenden Säulen unserer Gemeinnützigkeit.

Tradition ist es auch, die Treffen in einem der Kleingärtnervereine aus den Verbänden des LNG durchzuführen. Der Blick über den Gartenzaun schafft vielfältige Eindrücke, die für die Fachberater von Bedeutung sind.

Das Herbsttreffen fand in diesem Jahr an der Nordseeküste,  im Kleingärtnerverein Süderwisch e.V. des Bezirksverbandes Cuxhaven statt.

Hier begrüßten Vereinsvorsitzender Klaus Lebioda  und Bezirksvorsitzender Manfred Ebs neben Landesfachberater Peter Kahle und dem Referenten Bernd Vogel aus Hannover 35 Fachberater aus 15 Verbänden. Neue Teilnehmer in der Runde zeigten, dass die Nachwuchsarbeit Früchte trägt.

Wertermittlung, ein wichtiges Dauerthema

Mit der Wertermittlung bei Pächterwechsel hatte Landesfachberater Peter Kahle ein wichtiges Thema aufgegriffen. Verankert in den Pachtverträgen und Satzungen ist die Wertermittlung ein MUSS bei der Abgabe des Gartens und Übergabe des Inventars an einen neuen Pächter.

Bernd Vogel machte deutlich, dass die Wertermittlung eine Aufgabe ist, die sehr gewissenhaft durchgeführt werden muss. Fachverstand ist unverzichtbar und so ist es sinnvoll, dass der Wertermittler auch eine Fachberaterausbildung absolviert hat.

Anschaulich erläuterte Bernd Vogel welche Ausbildung für einen Wertermittler notwendig ist.

Dabei konnte er auf seine eigene jahrzehntelange Erfahrung im Bezirksverband Hannover zurückgreifen. Anhand der Wertermittlungsbögen aus dem Bezirksverband Hannover erläuterte er die einzelnen Schritte. Wichtig war ihm dabei besonders die Zustandserfassung im Garten: „Die Wertermittlung dienst auch dazu, die Rechtmäßigkeit von Baulichkeiten im Garten zu überprüfen. Spätestens bei Pächterwechsel ist es erforderlich Mängel zu dokumentieren und eventuell notwendige Rückbauten zu veranlassen“, sagte Vogel.

Um Neutralität zu wahren rät Bernd Vogel, die Wertermittlung nicht im eigenen Verein durchzuführen. Hier bieten sich innerhalb der Bezirke Teambildungen an um sich gegenseitig zu unterstützen.

Wichtig ist die Dokumentation der Ergebnisse. Eine Bildersammlung ist im heutigen digitalen Zeitalter eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, die in jedem Fall genutzt werden muss. Und schließlich darf am Ende der Wertermittlung die Unterschrift nicht fehlen. Wichtig ist auch die Unterzeichnung durch den abgebenden Pächter, mit der dieser die Wertermittlung anerkennt. Auch die des neuen Pächters darf nicht vergessen werden, damit dieser weiß, in welchem Zustand und mit welchen Werten er den Garten übernimmt.

Das Thema führte zu fruchtbaren Diskussionen, an denen sich auch die neuen Fachberater lebhaft beteiligten.

Das Thema soll auch in Zukunft regelmäßiger Bestandteil der Schulungsveranstaltung sein, versprach Peter Kahle. Richtlinien und Formulare sollen dabei ständig aktuell gehalten werden.

Bei Bernd Vogel bedankte sich Peter Kahle für seine hervorragende Darstellung des Themas und die fundierte Beantwortung der Fragen.

Dem Verein danke er für die gute Ausrichtung des Seminars. Das nächste Treffen der Fachberatung ist für März 2014 geplant. Themen und Ort werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Abschließend wies Peter Kahle auf die Internetseite des Landesverbandes www.gartenfreunde-niedersachsen.de hin. hier werden auch die Termine der Fachberatergrundlehrgänge in den Bezirksverbänden veröffentlicht, die auch verbandsübergreifend in Anspruch genommen werden können.
Peter Kahle / j.R.

Cuxhaven
Cuxhaven2
Banner LNG 26_05_2015_1