Förderverein Deutsches Kleingärtnermuseum mit neuem Vorstand

Mitgliederversammlung an historischem Ort.

Das Deutsche Kleingärtnermuseum in Leipzig ist weltweit das Einzige seiner Art. Es wird getragen vom Förderverein des Deutschen Kleingärtnermuseums, dessen Mitgliederversammlung am 09. Juli im Hörsaal NORD der Sportwissenschaftlichen Fakultät der im Jahr 1409 gegründeten Universität Leipzig stattfand.

Als Mitglieder des Fördervereins nahmen aus dem Gebiet des Landesverbandes Niedersächsischer Gartenfreunde (LNG) die Vertreter Holger Glattner für den Stadtkreisverband Wilhelmshaven, Hans-Jörg Kefeder für den Bezirksverband Delmenhorst und Joachim Roemer für den Bezirksverband Lüneburg, sowie Burkhard Balkenhol für den LNG an der Versammlung teil.

Als amtierender Vorsitzender des Fördervereins begrüßte Peter Paschke, zugleich Präsident des Landesverbandes Sachsen, 89 Mitglieder. In seinem Bericht ging Peter Paschke auf die derzeitige Situation des Deutschen Kleingärtnermuseums (DKM) ein. Es bedarf weiterhin großer Anstrengungen, damit die Attraktivität des Museums und die Besucherzahlen weiter gesteigert werden. Dazu erläuterte er den Anwesenden die vom Förderverein vorgeschlagenen Maßnahmen zur zukünftigen Entwicklung des Museums.

Maßnahmen für die Zukunft

So sollen z.B. Kooperationen mit dem Stadt- und Kreisverband Westsachsen zu verschiedenen Themen erarbeitet werden. Die Einbindung der Kleingartenanlage „Dr. Schreber“ soll erweitert und attraktiver gestaltet werden. Die Öffnungszeiten werden in den Sommermonaten ausgedehnt. Der Internetauftritt des DKM wird überarbeitet und aufgewertet. Zur Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit wird ein versandfertiger „Museumskoffer“ des DKM erarbeitet, der für Ausstellungen in den Verbänden und Vereinen genutzt werden kann. Damit kann das Museum bei auswärtigen Veranstaltungen gut bekannt gemacht werden. Für selbstorganisierte Vereinsfahrten werden bis Ende 2011 interessante touristische Angebote rund um das Kleingartenwesen und für die Stadt Leipzig erarbeitet.

Verein Deutsches Kleingärtnermuseum braucht mehr Mitglieder

Schatzmeister Frank Müller stellte in seinem Bericht die finanzielle Lage des DKM vor. So finanziert sich das DKM hauptsächlich über Spenden und Zuschüsse. Nur etwa 30% der Einnahmen werden durch die Mitgliederbeiträge aufgebracht.

Förderverein mit neuer Satzung und neuem Namen

Unter der Leitung von Hans-Joachim van Kaldekerken, Hannover, erfolgte eine Debatte und Beschlussfassung zur neuen Satzung des Fördervereins. Der Förderverein trägt in Zukunft den Namen „Verein Deutsches Kleingärtnermuseum in Leipzig e.V.“.

Neuer Vorstand im Verein Deutsches Kleingärtnermuseum in Leipzig e.V.

Bei den Wahlen hatte Wahlleiter Karl-Heinz Leistner vom Landesverband (LV) Sachsen mit seinen Wahlhelfern leichte Arbeit. Alle Wahlen erfolgten per Handzeichen.

Im gewählten Vorstand sind vertreten:

Vorsitzender Peter Paschke (Präsident LV Sachsen),
stellvertretender Vorsitzender Robby Müller (Vorsitzender Stadtverband Leipzig),
Schatzmeister Frank Müller (Vizepräsident LV Sachsen),
Schriftführerin Caterina Hildebrand (Leiterin des DKM),
Beisitzer Hans-Joachim Kaldekerken (auf Vorschlag des LNG),
Karl Sauer (Präsident LV Baden-Württemberg) und
Norbert Renz (stellvertretender Vorsitzender LV Hessen).
Kassenprüferinnen sind Maigit Menzel und Martina Wrobel.

Peter Paschke bedankte sich in seinen Schlussworten für die faire und reibungslos abgelaufene Mitgliederversammlung und lud die Teilnehmer zur anschließenden 15jährigen Jubiläumsveranstaltung des DKM auf dem Gelände des KGV Dr. Schreber ein.

B.B.

NDS0911-DLM-3
NDS0911-DLM-2
2011_KGM_Leipzig_-2-

Der Vorstand des Fördervereins Deutsches Kleingärtnermuseum in Leipzig e. V. (v.l.)
Frank Müller, Hans-Joachim Kaldekerken, Peter Paschke, Karl Sauer, Caterina Hildebrand, Maigit Menzel, Martina Wrobel, Robby Müller und Norbert Renz
Foto: Roemer

Vorsitzender des Fördervereins Peter Paschke
Foto: Roemer

Das Deutsche Kleingärtnermuseum in Leipzig
Foto: B.B.

Banner LNG 26_05_2015_1