Gesamtvorstandssitzung des LNG in Oldenburg

Gaststättengesetz stand im Mittelpunkt

Präsident Hans-Jörg Kefeder blickte in seiner Begrüßung noch einmal zurück auf den Verbandstag des Landesverbandes Niedersächsischer Gartenfreunde (LNG) im März zurück. Es war eine gelungene Veranstaltung, bei der die Grußworte von Landwirtschaftsminister Gert Lindemann und Hildesheims Oberbürgermeister Kurt Machens die Bedeutung des Kleingartenwesens in Niedersachsen deutlich herausstellten.

Auch die Festrede über den perfekten Kleingärtner, die Hartmut Brinkmann mit einem Augenzwinkern vortrug, ist in guter Erinnerung geblieben.

Im Mittelpunkt der Gesamtvorstandssitzung stand dann aber das am 1. Januar in Kraft getretene Niedersächsische Gaststättengesetz (NGastG). LNG-Vize Erhard Tietz hatte dazu recherchiert, wie in den Kommunen mit den neuen Regelungen umgegangen wird. (Weitere Infos dazu im Internet unter www.gartenfreunde-niedersachsen.de )

Pläne für die Zukunft

Der neue LNG-Vorstand hat in den kommenden drei Jahren viel Arbeit vor sich. Dabei werden die Verbände und Vereine intensiv eingebunden.

Einen Schwerpunkt bilden die Seminare, die auch in diesem Jahr wieder an vielen Orten angeboten werden (Termine im Internet).

Zum Thema Schul- und Lerngärten wird am 3. November ein Expertengespräch stattfinden, zu der Verbände und Vereine eingeladen werden, die Erfahrungen mit diesen Projekten haben.

Mit dem Ministerium ist eine Veranstaltung, gemeinsam mit allen niedersächsischen Landesverbänden und den kommunalen Spitzenverbänden (Städtetag und Städte- und Gemeindebund), auf der Grundlage der Ergebnisse des Ausschusses Zukunft Kleingarten und den „Leitlinien zur nachhaltigen Entwicklung des Kleingartenwesen in den Städten“ (Deutscher Städtetag, September 2011) geplant.

Viel Arbeit für die Fachberatung

Ein großes Aufgabenpaket hat auch die Fachberatung zu bewältigen. Neben der Ausbildung neuer Fachberater und der Weiterentwicklung der Wertermittlungsrichtlinien sind der Beitrag des LNG auf der Internationalen Gartenschau 2013 in Hamburg-Wilhelmsburg und der Landeswettbewerb Gärten im Städtebau vorzubereiten.

Präsenz vor Ort

Ein umfangreiches Reiseprogramm haben die Vorstandsmitglieder des LNG auch in Zukunft zu bewältigen. Der Kontakt zu den Verbänden und Vereinen ist wichtig für die gemeinsame Arbeit und dazu gehören die Besuche der Mitgliederversammlungen, der Jubiläen und herausragender Veranstaltungen, wie die Saisoneröffnung des Park der Gärten.

„Die Arbeit des LNG wird vor allem durch die Mitglieder vor Ort gestaltet“, betonte LNG-Präsident Hans-Jörg Kefeder. „Wir danken allen, die hier aktiv mitwirken. Diesmal geht der besondere Dank an die Oldenburger Gartenfreunde, die die Gesamtvorstandssitzung im Vereinshaus Am Stadtfeld hervorragend vorbereitet haben.

Die nächste Sitzung wird dann im November in Lehrte stattfinden. J.R.

 

140px-Oldenburg_coat_of_arms.svg
LNG_GV_05_2012_OL--8-
LNG_GV_05_2012_OL--10-
Banner LNG 26_05_2015_1