100_1349_-Large-
100_1350_-Large-
100_1352_-Large-
100_1355_-Large-
Stadtwappen_Lüneburg

Standing Ovation in Lüneburg

Gesamtvorstand verabschiedet Heinz-Dieter Schulz und Niko Micheli

Es war der emotionale Höhepunkt einer harmonischen Tagung. Zum Abschluss der Gesamtvorstandssitzung des Landesverbandes Niedersächsischer Gartenfreunde in Lüneburg gab es Blumen vom LNG-Präsidenten und Standing Ovation von den Delegierten.

Die langjährigen Vorsitzenden Heinz-Dieter Schulz, Stadtkreisverband Wilhelmshaven und Nikolaus Micheli, Kleingärtnerverein Rüstringen in Wilhelmshaven, wurden mit herzlichem Applaus verabschiedet. Beide, so LNG-Präsident Kefeder, haben sich über viele Jahre für den Landesverband und für das Kleingartenwesen in Wilhelmshaven verdient gemacht.

Ihnen folgten in den Gesamtvorstand Holger Glattner und Peter Seiler, ebenso wie Hans-Joachim Doktor für die Gartenfreunde am Teufelsmoor e.V. in Osterholz-Scharmbeck.

Versicherungsangebot wird erweitert

Zuvor hatten die Delegierten die Berichte des Vorstands entgegengenommen. Wichtigster Punkt war hierbei die Neuorganisation des Versicherungswesens. Auf vielfachen Wunsch wird es ab 2011 einen zusätzlichen Rahmenvertrag für die Feuer-Einbruch-Diebstahlversicherung sowie weitere Versicherungen mit dem Kleingärtner-Versicherungs-Dienst (KVD) in Köln geben. Die KVD bietet umfangreiche Leistungen zu günstigen Prämien. Die Bezirksverbände entscheiden nun in den kommenden Wochen, welche Versicherung sie in ihrem Verband anbieten. Fragen dazu beantworten die Vorstandsmitglieder des LNG oder die Bezirksvorstände.

Kasse 2009 abgeschlossen und geprüft

Ein besonderes Lob verdienten sich der Schatzmeister des LNG Achim Lampe und die Revisoren Karl-Heinz Weigel, Günther Schießler und Udo Hartart. Der Kassenbericht lag zur Sitzung vollständig vor und war bereits geprüft. Revisor Karl-Heinz Weigel bescheinigte dem LNG-Vorstand und insbesondere Achim Lampe sehr gute und anstandslose Arbeit.

Für das Haushaltsjahr 2010 legte Achim Lampe einen Haushaltsplan vor, den er als sehr ausgereizt darstellte. Ausbleibende Zuschüsse, die künftige Berechnung der Umsatzsteuer auf die Versandkosten der Mitgliederzeitschrift sowie hohe Ausgaben bei den Fahrtkosten zu Seminaren und Versammlungen lassen wenig Spielraum für neue Projekte. Es wird unvermeidbar, so Lampe, dass ab 2011 zusätzliche Einnahmen fließen aber auch Einsparungen bei den Ausgaben den Haushalt entlasten.

Der Gartenfreund, die Zeitschrift für die Mitglieder

LNG-Vizepräsident Joachim Roemer betonte, dass die Mitgliederzeitschrift „Gartenfreund“ unverzichtbar sei und in allen Verbänden der Pflichtbezug angestrebt werden muss. „Die Mitglieder haben ein Recht auf Informationen, die Vorstände der Vereine die Pflicht zu informieren“, sagte Joachim Roemer. Dieser Pflicht können wir nur mit der Verbandszeitschrift nachkommen. Gemeinsam müssen wir den Gartenfreund nutzen um Termine, Veranstaltungen sowie wichtige und interessante Berichte den Mitgliedern bekannt zu geben.

Vorrangig ist, dass alle eingereichten Presseberichte veröffentlicht werden. Dabei sind Kürzungen der Beiträge regelmäßig notwendig.

Kleingartenwesen wird landesweit präsentiert

Auch im Jahre 2010 werden wieder zahlreiche überregional bedeutende Veranstaltungen genutzt, um das niedersächsische Kleingartenwesen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Höhepunkt ist die Landesgartenschau in Bad Essen und auf Schloss Ippenburg, die am 23. April ihre Tore geöffnet hatte und in den ersten Wochen bereits viele Besucher anzog.

Osnabrücks Bezirksvorsitzender Heinz-Jürgen Glässer schilderte den Delegierten, welches Angebot die Besucher im Themengarten der Kleingärtner erwartet. Das Interesse ist groß und die Resonanz sehr positiv. Für die Osnabrücker Vereine bedeutet die Landesgartenschau viel Arbeit. Die großen Vereine des Verbandes müssen drei Wochen vor Ort sein, die kleineren eine Woche. Glässer wünscht sich daher eine noch stärkere Unterstützung seitens der anderen Bezirke.

Auch die Eröffnung des Park der Gärten in Bad Zwischenahn am 1. Mai und der Tag der Niedersachsen im Juni in Celle gehören zu den besucherstarken Veranstaltungen, auf denen die Kleingärtner nicht fehlen dürfen.

Allen Organisatoren und Mitwirkenden sei an dieser Stelle ausdrücklich gedankt.

Fachberatung muss neu organisiert werden

Von dem wichtigen Treffen der Fachberater aus dem LNG berichtete Peter Kahle, der die Organisation im Landesverband übernommen hat. Vordringliches Ziele ist es, die Zusammenarbeit zu stärken, gemeinsame Veranstaltungen und Seminare durchzuführen und auch an den Themen Aktualisierung der Wertermittlungsrichtlinie und der Lehrpläne weiter zu arbeiten.

Dazu wird die Berufung eines Landesfachberaters in den Vorstand des LNG oberstes Ziel. Seine Aufgabe wird es sein, Projekte und Veranstaltungen zu organisieren, die Fachberatung in den Bezirken zu unterstützen und zu beraten und Kontakte zu Firmen und den zuständigen Verwaltungen zu stärken.

Der LNG-Vorstand nimmt Vorschläge aus den Verbänden gerne entgegen und wird mit den Kandidaten Gespräche führen um dem Gesamtvorstand dann einen Vorschlag vorzulegen.

Die Zukunft unserer Kleingärten ist uns wichtig!

Unter diesem Motto veranstaltet der LNG am 28. August ab 10.00 Uhr in der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau, Hannover-Ahlem eine Podiumsveranstaltung. Den Einführungsvortrag hält Professor Milchert aus Osnabrück. Auf dem Podium werden Persönlichkeiten aus Politik und Verwaltung erwartet, die mit den Gartenfreunden unter der Leitung des bekannten Journalisten Hartmut Brinkmann über die Zukunft des Kleingartenwesens diskutieren.

Das Programm ist im Internet unter www.gartenfreunde-niedersachsen.de einzusehen. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle des LNG entgegen.

„Zukunft Kleingarten“ soll Thema im Ministerinnen-Gespräch werden

Mit der Podiumsveranstaltung wir die Arbeit des Ausschuss „Zukunft“ im LNG unterstützt. Aus den Ergebnissen der Ausschussarbeit und der Podiumsveranstaltung soll der Abschlussbericht gefertigt und veröffentlicht werden. Ziel ist es, diese Arbeit der für das Kleingartenwesen zuständigen Landwirtschaftsministerin Astrid Grotelüschen und den Spitzenvertretern des Niedersächsischen Städtetages und des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes Anfang Dezember vorzustellen.

Wir hoffen, dass mit Ministerin Grotelüschen die gute Zusammenarbeit mit dem Ministerium fortgesetzt wird und auch die regelmäßigen Minister-Gespräche ihres Vorgängers Hans-Heinrich Ehlen beibehalten werden.

Highlights des Jahres im Norden

Auf zwei wichtige Veranstaltungen wies Präsident Kefeder zum Abschluss der Sitzung hin. In Bremen findet am 12. und 13. Juni die 100 Jahr Feier des Bremer Landesverbandes und am 13. Juni dort auch der europäische Tag des Gartens statt.

Die Gartenfreunde aus Wathlingen, Bezirksverband Celle, präsentieren sich am 16. Juni der Jury des Bundeswettbewerbs Gärten im Städtebau und hoffen auf eine gute Platzierung.

Von 24. bis 26. September finden in Lüneburg die Bundeskindertage der Deutschen Schreberjugend (DSJ) statt, zu denen mehr als 200 Kinder und Betreuer aus Deutschland erwartet werden.

Die Zusammenarbeit zwischen der Schreberjugend und dem LNG entwickelt sich stetig. Wir müssen unsere gemeinsamen Wurzeln für eine gemeinsame Jugendarbeit in den Verbänden nutzen. Für die Vereine ist Nachwuchsförderung ein wichtiges Ziel und hier kann eine Kooperation beider Organisatinen nur vorteilhaft sein. Der LNG wird die Bundeskindertage daher auch im Rahmen seiner Möglichkeiten unterstützen.

LNG-Präsident Hans-Jörg Kefeder danke zum Abschluss des arbeitsintensiven Sitzungstages den Delegierten für ihr Kommen und den harmonischen Tagungsverlauf. Die Zusammenarbeit und das Klima im Landesverband sind hervorragend und unterstützen maßgeblich die Arbeit des Vorstands und das Erreichen gemeinsamer Ziele. (J.R.)

NDS0710-Luneburg-1
NDS0710-Luneburg-2
Banner LNG 26_05_2015_1