Berichte über die Osterfeuer 2013.

Der Landesverband möchte in der Ausgabe Mai 2013 des „Gartenfreundes“ den Osterfeuern im gesamten Land einen größeren Bericht widmen. Hierzu bitten wir Sie um Ihre Mitarbeit und Unterstützung.

Bitte senden Sie vorab bis zum 14. April 2013 Ihren Osterfeuerbeitrag mit Bildern der Osterfeuer in Ihrem Verein auf dem üblichen Weg an den Landesverband.

Im Voraus herzlichen Dank, Ihr Redaktionsteam.

 

Was beim Osterfeuer zu beachten ist

In vielen Kleingärtnervereinen in Niedersachsen werden am Osterwochenende wieder die traditionellen Osterfeuer brennen. Damit alles gut gelingt, sind einige Regeln einzuhalten.

Leider kommt es immer wieder vor, dass nicht brennbares oder nicht zulässiges Material auf dem Osterfeuerplatz abgeladen wird. Dieses muss dann auf Kosten aller Vereinsmitglieder entsorgt werden.

Bei den Regeln sind die Vorschriften der jeweiligen Kommune zu beachten. Diese können Zeitpunkt, Größe und den Brennort bestimmen. Dabei kommt es besonders darauf an, dass die Nachbarschaft nicht durch Rauch und Funkenflug beeinträchtigt oder gefährdet wird.

In einigen Städten, insbesondere mit historischen Gebäuden, sind Osterfeuer ganz untersagt. Neben Grundfläche und Höhe des Feuers sind Abstände zu Gebäuden einzuhalten.

Osterfeuer müssen meistens rechtzeitig bei der zuständigen Stelle angemeldet werden. In der Genehmigung wird auch geregelt, was auf das Feuer darf.

Die Stadt Osnabrück macht zum Beispiel folgende Vorgaben:

 Es darf nur Gehölz- oder Strauchschnitt verbrannt werden. Auch das Verbrennen von unbehandelten Paletten sowie von Bauholz oder Kunststoff ist nicht erlaubt.

 Aus Tierschutzgründen darf das Material erst am Tag vor dem Brenntag auf dem vorgesehenen Brennplatz aufgeschichtet werden.

 Es dürfen keine Brandbeschleuniger (z.B. Benzin, Altreifen) verwendet werden.

 Das Feuer muss beaufsichtigt werden, bis es komplett abgebrannt und die Glut verloschen ist.

 Bei starkem Wind (deutliche Bewegung armdicker Äste) ist das Abbrennen von Osterfeuern verboten.

Ob und wann ein Osterfeuer in Ihrem Verein stattfindet, können Sie den Aushangkästen in ihrem Verein oder den Terminen im „Gartenfreund“ entnehmen.

Der Landesverband wünscht allen Veranstaltern einen ruhigen Verlauf des Osterfeuers und allen Besuchern viel Spaß.

Das Osterfeuer ist übrigens keine vorchristliche, sondern ein weltliches Brauchtum. Erstmals belegt ist es 1559. Mit dem Osterfeuer sollte der Winter ausgetrieben werden. Dem Schein des Feuers wurde eine reinigende Wirkung nachgesagt und sollte das Saatgut vor bösen Geistern bewahren.

Hinweis an die Pressewarte: Der Landesverband möchte in der Juni-Ausgabe des „Gartenfreund“ den Osterfeuern im gesamten Land einen größeren Bericht widmen. Hierzu bitten wir Sie um Ihre Mitarbeit und Hilfe.

Bitte senden Sie bis zum 14. April 2013 Ihren Osterfeuerbeitrag mit Bildern von den Osterfeuern in Ihrem Verein auf dem üblichen Weg an den Landesverband. Im Voraus herzlichen Dank.

B. B.

 

 

Banner LNG 26_05_2015_1